DIY : Wie du deinen Text selbst korrigieren kannst – Lisa Schulz – Medium

© Daniel Jensen via Unsplash

Die Abgabefrist rückt näher und du hast nicht mehr genug Zeit, um jemand anders zu bitten deinen Text Korrektur zu lesen? Egal ob Hausarbeit, Dissertation, Werbetext oder Bewerbungsanschreiben: Benutze diese fünf Tricks, um deinen Text selbst zu korrigieren und die groben Schnitzer auszubügeln.

1. Schriftart verändern

Simpler Trick mit großer Wirkung: einfach mal die Schriftart verändern. Plötzlich treten Fehler hervor, die du vorher mehrfach überlesen hast. Warum? Deine Augen hatten sich an die Schriftart gewöhnt. Ein neues Schriftbild lässt dich Fehler nun besser erkennen.

2. Ausdrucken

Der wahrscheinliche zuverlässigste Tipp überhaupt: Druck dir den Text aus. Das Lesen auf Papier ist nicht so anstrengend wie am Bildschirm. Du kannst dadurch außerdem den Blickwinkel verändern und erkennst typografische Fehler (Zeilenabstände, Aufzählungszeichen, Leerzeichen, …) wesentlich besser als vorher.

3. Vorlesen

Lies dir den Text laut vor. Du wirst merken, dass du ab und zu stolperst. Dann ist Umschreiben angesagt. Lautes Lesen entlarvt jede noch so kleine Hürde und schräge Formulierungen sofort. Funktioniert garantiert! (Das reimt sich, und alles, was sich reimt, ist gut.)

4. Einen Tag liegen lassen

Mach es wie die Profis und lass deinen Text mindestens einen Tag lang links liegen. Bei langen Texten, z. B. einer Abschlussarbeit, empfehlen sich sogar mehrere Tage, um Abstand zu gewinnen. Beim erneuten Betrachten wirst du einen ganz neuen Blick auf dein Werk haben.

5. Rückwärtslesen

Für ganz Eilige der Geheimtipp schlechthin: Lies deinen Text rückwärts. So findest du schnell noch ein paar Tippfehler, die dein Gehirn in der gewöhnlichen Leserichtung übersprungen hat. Das hängt mit dem Wortüberlegenheitseffekt zusammen.

Feinschliff-Links

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here